Medienmitteilung der SP Thun zu politischen Schwerpunkten der nächsten Jahre

Avatar of SP Thun SP Thun - 14. Februar 2024 - Aus dem Vorstand

SP Thun legt Schwerpunkte der laufenden Legislatur fest

Vorstand und Fraktion der SP Thun haben sich an einer Retraite mit politischen Schwerpunkten der laufenden Legislatur befasst, die noch bis Ende 2026 dauert. Akzente setzen will die SP Thun besonders mit dem Einsatz für mehr bezahlbaren Wohnraum, für mehr attraktive Fuss- und Veloverbindungen, für eine klimaangepasste Stadtentwicklung und das Fördern der Biodiversität im städtischen Raum. Handlungsspielraum sieht die SP Thun auch für ein breiteres und vielfältigeres Kulturangebot.

Beim Schaffen von gemeinnützigem Wohnraum stellt die SP Thun ein Umdenken in der Politik fest. Noch vor zehn Jahren war bestritten, ob überhaupt mehr gemeinnütziger Wohnraum notwendig ist. In der Zwischenzeit wird der Mehrbedarf von Gemeinde- und Stadtrat anerkannt, gestritten wird jetzt um den Anteil des gemeinnützigen Wohnraums am gesamten Wohnungsangebot in Thun. Die SP Thun ist überzeugt davon, dass die Thuner Bevölkerung den Bedarf an mehr gemeinnützigem, bezahlbarem Wohnraum erkannt hat und die städtische Initiative für mehr bezahlbaren Wohnraum in der Volksabstimmung unterstützen wird.

Langsamverkehr fördern statt teure Infrastrukturprojekte angehen

Die Stadt Thun ist bestens geeignet für den Fuss- und Veloverkehr. Deshalb strebt die SP Thun an, das Fuss- und Veloverkehrsnetz zu verbessern, damit mehr Menschen den Langsamverkehr und den ÖV nutzen. Aus diesem Grund unterstützt die SP Thun auch die Gesamtverkehrsvariante aus der Studie zur Verbesserung der Verkehrssituation am rechten Thunerseeufer, die der Ausschuss Verkehr der Kommission Wirtschaft des Entwicklungsraums Thun (ERT) im letzten Dezember veröffentlicht hat. Infrastrukturprojekte, die mehrere hundert Millionen Franken kosten, lehnt die SP Thun als nicht zielführend ab.

Für eine klimaangepasste Stadtentwicklung und mehr Biodiversität

Trotz aller Gegenmassnahmen schreitet der globale Klimawandel voran. Die zunehmende lang andauernde Hitze in den Sommermonaten bedingt eine klimaangepasste Stadtentwicklung, damit die Lebensqualität erhalten bleibt und die Gesundheit der Thunerinnen und Thuner geschützt ist. Zu einer klimaangepassten Stadtentwicklung gehören die Entsiegelung des öffentlichen Raums, der Schutz grosser, schattenspendender Bäume und das Erhöhen der Biodiversität. Die SP Thun ist deshalb erfreut über das Biodiversitätskonzept der Stadt Thun, das seinen Ursprung in einem Stadtratsvorstoss der SP hat. Wichtig für die SP ist, dass die im Biodiversitätskonzept beschriebenen Massnahmen zügig und vollumfänglich umgesetzt werden.

Für ein breites Kulturangebot inklusive Café-Bar Mokka

Die SP Thun ist immer noch entsetzt über die Rückweisung der Leistungsvereinbarung mit der Café-Bar Mokka durch den bürgerlich dominierten Stadtrat vom letzten Sommer. Für die SP Thun ist das Mokka eine Herzensangelegenheit mit grossem Rückhalt in der Bevölkerung, womit sie sich hinter die neu verhandelte Leistungsvereinbarung stellen wird, die im Lauf dieses Jahres in den Stadtrat kommen wird. Die SP Thun wird sich auch sonst weiterhin für ein breites Kulturangebot einsetzen. Sie ist erfreut über die Verkürzung der Nachtruhe und hofft, dass schon bald wieder mehr Leben in der Schadaugärtnerei Einzug halten wird. Die SP Thun setzt sich zudem dafür ein, dass die denkmalgeschützten Gebäude auf dem Areal der Schadaugärtnerei saniert und für öffentliche Nutzungen bereitgestellt werden, die Vereinen und Privaten zur Verfügung stehen sollen.

Neuer Kommentar

0 Kommentare