Dank Einbahnregime mehr Sicherheit und Raum für Bus, Velo und Fussverkehr

Avatar of SP Thun SP Thun - 18. Juli 2022 - Aus dem Vorstand

Die SP Thun setzt sich für eine lebenswerte Stadt und gegen eine (versuchsweise) Aufhebung des Einbahnverkehrs in der Thuner Innenstadt ein.

Die SP engagiert sich für eine attraktive Innenstadt als Begegnungsort für die ganze Bevölkerung. Die Attraktivierung der Innenstadt sowie der peripheren Stadtquartiere setzt eine zukunftsorientierte Verkehrspolitik voraus. «Das Potential einer guten Vernetzung innerhalb der Stadt, mit der Region und dem Umland via Schiff oder Bahn, zu Fuss, auf dem Velo oder im Bus (ist) ein historischer Grund für die Einmaligkeit der Stadt»[1] 

Eine Aufhebung des Einbahnverkehrs für Autofahrende würde auf Kosten der Fussgängerinnen und Velofahrer zu mehr Autoverkehr in der Innenstadt führen und das Herz der Innenstadt als Begegnungsort für alle beeinträchtigen. Auch für die Entwicklung des Wirtschaftsraums Thun braucht es ein ganzheitliches Verkehrssystem, welches die Erreichbarkeit für alle Verkehrsteilnehmenden optimiert. Dazu gehört nebst dem Bypass Nord auch die Einbahnregelung. Die SP Thun wird aus diesen Gründen einer Aufhebung des Einbahnverkehrs in der Thuner Innenstadt im Rahmen eines Verkehrsversuches nicht zustimmen.

Im Übrigen sind die vom Gemeinderat definierten und in der Medienmitteilung vom 7. Juli kommunizierten quantitativen Erfolgskriterien zu einseitig auf die Anliegen des motorisierten Individualverkehrs (MIV) fokussiert und somit nicht zielführend. Die Bedürfnisse des Langsamverkehrs werden nicht angemessen berücksichtigt.

Statt über einen unnötigen Verkehrsversuch zu diskutieren, der von einigen Exponenten des rechten Thunerseeufers für den MIV gefordert wird, verlangt die SP Thun im Hinblick auf eine verkehrsberuhigte Innenstadt:

  1. eine rasche und zukunftsorientierte Umsetzung des Gesamtverkehrskonzepts,
  2. in Zusammenarbeit mit dem Kanton die Einführung eines intelligenten Verkehrslenksystems sowie
  3. gezielte Anreize für eine verstärkte Nutzung des ÖV und der Förderung des Langsamverkehrs.

Bei einer versuchsweisen Aufhebung des Einbahnverkehrs wird die SP Thun Beschwerde einreichen.

_______________________

[1] REISEFÜHRER THUNER INNENSTADT, HANDBUCH FÜR EINE LEBENDIGEUND ATTRAKTIVE INNENSTADT (https://dialog.thun.ch/de/attraktivierung/participant/survey-document-groups/587, Seite 34)

Neuer Kommentar

0 Kommentare